So erstellst du ein Hashtag, das ankommt

| 5 min read Fundraiser-Werbung

Das Teilen deiner Fundraising-Kampagne auf Social Media ist ein entscheidender Schritt zum Erfolg deiner Kampagne. Hashtags haben sich als besonders effektives Mittel zur Steigerung der Bekanntheit einer Kampagne bewährt. Wenn du ein eigenes Hashtag für deine Spendenkampagne erstellst, machst du es Social-Media-Nutzern einfacher, deiner Geschichte zu folgen und zugunsten deiner Kampagne zu spenden. Wir verraten dir vier Tipps, wie du ein Hashtag erstellst, das bei anderen Nutzern Interesse an deinem Kampagnenzweck weckt, das Spendenvolumen steigert und dafür sorgt, dass du deine Fundraising-Ziele im Nu erreichst.

Kampagne starten

Vier Tipps zum Erstellen eines überzeugenden Hashtags

Hashtags und Social Media gehören zusammen wie Ketchup und Pommes. Mit Werbung auf Social Media steigerst du dein Spendenvolumen besonders effektiv; deswegen solltest du dich auch mit Hashtags unbedingt auskennen. Du willst ein überzeugendes Hashtag erstellen, weißt aber nicht genau, wie das geht? Da haben wir ein paar praktische Tipps für dich.

1. Wähle die richtige Plattform

Die beste Wirkung erzielt dein Hashtag auf der Plattform, auf der deine Zielgruppe am aktivsten ist. Hashtags werden auf so gut wie allen wichtigen Social-Media-Plattformen unterstützt. Entstanden sind sie ursprünglich auf Twitter. Twitter ermöglicht unterschiedliche Methoden zur Suche nach Hashtags, u. a. die Suche nach „Top“-Hashtags, d. h. den beliebtesten oder relevantesten. Alternativ kannst du dir auch alle mit einem bestimmten Hashtag versehenen Inhalte anzeigen lassen, das nur von Nutzern verwendet wird, denen du folgst. Andere Plattformen wie Instagram, Facebook und Pinterest unterstützen Hashtags ebenfalls. Du solltest dir also gut überlegen, welche Plattform sich für deine Kampagne am besten eignet.

2. Sammle Ideen

Nachdem du die richtige Plattform identifiziert hast, solltest du als nächstes kreative Ideen für dein Hashtag sammeln. Das Hashtag sollte im Titel der Fundraisingaktion vorkommen, damit du bei deinem Zielpublikum sofort Aufmerksamkeit weckst. Überleg dir, welche Wörter in deinem Hashtag unbedingt vorkommen sollen, damit es unverwechselbar und unmittelbar verständlich ist. AdEspresso empfiehlt möglichst kurze Hashtags – ein paar Wörter oder eine kurze Wendung, aber keine ganzen Sätze.

Außerdem musst du bedenken, dass Hashtags nur bestimmte Zeichen enthalten dürfen. Zahlen und Großbuchstaben werden unterstützt, Sonderzeichen (einschließlich Umlaute und ß), Frage-, Ausrufe- und andere Satzzeichen hingegen nicht. Am besten schaust du dir ein paar Beispiele für kreative und überzeugende Hashtags an:

#WarmerTogether_Jo

Dieses Hashtag wurde für eine Spendenaktion erstellt, bei der es darum ging, Decken, Heizgeräte, warme Kleidung und Schuhe für Familien in Flüchtlingslagern in Jordanien und Palästina zu beschaffen. Mithilfe dieses Hashtags gelang es den Organisatoren, insgesamt fast 10.000 GBP (ca. 11.600 Euro) zusammenzubringen.

#DaniStrong

Dani wurde bei dem Versuch verletzt, den Opfern eines bewaffneten Mannes zu helfen, der vor einem gut besuchten Restaurant in Toronto drauflos schoss. Zusammen mit ihrem Freund, der Arzt war, rannte die Krankenpflegeschülerin auf den Tatort zu und geriet dabei ins Kreuzfeuer. Mehrere Operationen waren nötig, um ihr wenigstens die Chance zu geben, eines Tages wieder laufen zu können. Bei der Spendenaktion zu ihrer Unterstützung kamen fast 220.000 Dollar zusammen.

#ThumbsUpForCharlie

Charlie war erst zwei Jahre alt, als bei ihm ein seltener Hirnstammtumor diagnostiziert wurde. Zur Finanzierung seiner Operation und postoperativen Behandlung sowie der Reisekosten für die Familie riefen die Menschen aus seinem unmittelbaren Umfeld eine Spendenaktion ins Leben, bei der insgesamt über 140.100 GBP (ca. 163.00 Euro) zusammenkamen. Charlies fröhliches Wesen war die Anregung für das kreative Hashtag „Daumen hoch“.

3. Vergiss nicht zu recherchieren

Wenn du dir ein paar Optionen für ein gutes Hashtag überlegt hast, solltest du auf den unterschiedlichen Plattformen recherchieren, ob sie schon für eine andere Kampagne verwendet wurden. Dadurch findest du das richtige Hashtag für deine Aktion. Du muss unbedingt darauf achten, dass dein Hashtag noch nicht mit einer anderen Kampagne verbunden ist, denn du willst weder Rechte verletzen noch Verwirrung bei potenziellen Spendern stiften.

4. Mach Werbung für deinen Kampagnenzweck 

Sobald du deine Aktion gestartet und ein Hashtag dafür erstellt hast, kannst du mit der Werbung loslegen. Denk dran, dein neues Hashtag in alle Beiträge einzubauen, und experimentiere ruhig mit Bildern und Videos, um bei deinem Zielpublikum Interesse zu wecken. Auch in der Story zu deiner Fundraisingaktion sollte dein Hashtag mindestens einmal vorkommen.

Außerdem kannst du deine Freunde dazu animieren, ebenfalls das gleiche Hashtag zu verwenden, wenn sie deine Kampagne und Story auf Social Media teilen. Mit ein bisschen Unterstützung von deiner Online-Community ist schon viel gewonnen.

Steigere dein Spendenvolumen mithilfe eines Hashtags

Mit einem Hashtag erzählst du deine Geschichte noch überzeugender und erreichst noch mehr Menschen über Social Media. Ein Hashtag sorgt nicht nur dafür, dass noch mehr Menschen deine Kampagnen-Story lesen und dafür spenden, sondern bringt richtig Schwung in deine Crowdfunding-Aktion. Wenn du das richtige Hashtag gefunden hast, solltest du dich anmelden und mit GoFundMe eine kostenlose Fundraising-Kampagne starten.

Kostenlose Spendenaktion starten