Obdachlosigkeit in Deutschland: Das kannst du tun

| 5 min read Fundraiser-Werbung

Die Zahl der Obdachlosen in Deutschland steigt jedes Jahr: Im November 2019 berichtet die Tagesschau, dass rund 678.000 Menschen von Obdachlosigkeit in Deutschland betroffen sind. Die Dunkelziffer ist wahrscheinlich noch viel höher. Wenn wir obdachlose Menschen auf der Straße sehen, fragen wir uns oft: Wie kann man Obdachlosen helfen? Denn jede Jahreszeit ist eine Bedrohung für die Menschen. Während im Winter der Tod durch Erfrieren droht, fehlt es im heissen Sommer an ausreichend Flüssigkeit und Schutz vor Sonne. Wir geben dir Tipps, wie du obdachlosen Menschen in Deutschland helfen kannst. Mit einer warmen Tasse Kaffee, einem persönlichen Spendenaufruf oder auch einfach mit einem Gespräch auf Augenhöhe.

Jetzt GoFundMe für Obdachlose starten

Gründe für Obdachlosigkeit in Deutschland

Die Gründe für Obdachlosigkeit in Deutschland sind vielfältig. Die plötzliche Trennung vom Partner, Schulden, Süchte oder auch psychische Erkrankungen können zur temporären oder langfristigen Obdachlosigkeit führen. Außerdem ist zwischen wohnungs- und obdachlosen Menschen zu unterscheiden. Als wohnungslos werden Menschen bezeichnet, die über keinen Mietvertrag verfügen. Viele von ihnen leben etwa in Notunterkünften, stationären oder kommunalen Einrichtungen oder bei Freunden. Obdachlose sind eine Untergruppe der Wohnungslosen. Bei ihnen handelt es sich um Menschen, die keinen festen Wohnsitz und keine Unterkunft haben. Besonders erschreckend: Acht Prozent der Wohnungslosen sind sogar minderjährig.

Als Hauptgründe für die steigende Zahl der Wohnungslosen nannte Werena Rosenke, Geschäftsführerin der BAG Wohnungslosenhilfe e.V., das unzureichende Angebot an bezahlbarem Wohnraum, das Schrumpfen des Bestandes an Sozialwohnungen sowie die Verfestigung von Armut. Alleinerziehende und junge Erwachsene seien besonders gefährdet. Außerdem gibt es bislang keine offizielle Statistik über Obdachlosigkeit in Deutschland. Die aktuellen Zahlen sind nur Schätzungen, Rosenke fordert dringend eine offizielle Obdach- und Wohnungslose in Deutschland Statistik.

Obdachlosen in Deutschland helfen: Wir geben dir fünf Tipps

Handle in Notfällen

Wenn ein obdachloser Mensch kaum geschützt im Kalten schläft, kannst du versuchen ihn zu wecken und deine Hilfe anbieten. In manchen Großstädten sind so­ge­nann­te Kältestreifen / Kältebusse unterwegs, die auf Un­ter­künf­te hinweisen. Sie können auch te­le­fo­nisch an­ge­for­dert wer­den. Hier findest du die Telefonnummern der Kältebusse in einigen Städten Deutschlands. Auch karitative Organisationen bieten Unterstützung in solchen Fällen an. Bei un­kla­rem Ge­sund­heits­zu­stand solltest du auf jeden Fall einen Kran­ken­wa­gen rufen.

Hilf mit Wärme im Winter und Wasser im Sommer

Hast du noch gut erhaltene oder sogar unbenutzte Socken, Schuhe, Mützen, Unterwäsche oder warme Pullis zuhause? Diese alltäglichen Gegenstände nutzen sich schnell ab und helfen Obdachlosen im kalten Winter. Auch Schlafsäcke und Decken sind gern gesehen. Denke aber immer daran: Obdachlose müssen alle Gegenstände bei sich tragen und können daher nicht viel mitnehmen.

Im Sommer droht außerdem Überhitzung durch fehlenden Sonnenschutz und nicht genug Flüssigkeitszufuhr. Nimm doch eine volle Flasche Wasser von zuhause mit und schenke sie einem bedürftigen Menschen im heissen Sommer. Auch Sonnencreme oder Sonnenschutz in Form von Hüten oder Caps helfen obdachlosen Menschen in Deutschland durch den Sommer.

Spende ein Ticket für den Nahverkehr

Du hast ein Tagesticket gekauft, bist an deinem Zielort angekommen und brauchst es nun nicht mehr? Schau, ob du einen Menschen findest, der es noch gebrauchen kann. Für obdachlose Menschen heisst ein Ticket für den Nahverkehr ein Aufenthalt im Warmen, Trockenen und Sicheren. Außerdem schützt sie bedürftige Menschen vor Schwarzfahren.

Spende für Obdachlose

Nicht jeder möchte Geld geben aus Sorge, dass es für Drogen ausgegeben wird. Frag Obdachlose, ob du ihm oder ihr ein heisses Getränk oder etwas zu essen spendieren kannst. Die meisten freuen sich sehr darüber. Du hast dich länger mit einem obdachlosen Menschen unterhalten und möchtest gerne helfen? Oder du kennst eine Organisation, die sich für die Bedürfnisse von Obdachlosen einsetzt, Schlafplätze anbietet oder einen Kältebus-Service hat? Ein Spendenaufruf ist eine gute Möglichkeit, um schnell finanziell zu unterstützen. Dabei kannst du für eine Einzelperson Spenden sammeln oder auch für eine Organisation.

Heute noch deinen Spendenaufruf für obdachlose Menschen starten

Die Obdach- und Wohnungslosigkeit wird in Deutschland weiter steigen. Es gibt viele Möglichkeiten Menschen in so einer Notsituation zu unterstützen. Viele obdachlose Menschen freuen sich auch einfach über ein nettes Gespräch oder ein Lächeln. Wenn du finanziell helfen möchtest, ist eine Spendenkampagne eine einfache und sicher Möglichkeit obdachlosen Menschen zu helfen. Überlege dir vorher, ob du für eine einzelne Person oder eine Organisation oder einen Verein Spenden sammeln möchtest. Hier findest du außerdem noch nützliche Hinweise, wie du deine Kampagne gestaltest, sodass sie zum Erfolg wird.

Jetzt dein GoFundMe starten