Medizintourismus: Tipps zur Finanzierung

female dentist with little girl
| 6 min read Finanzielle Unterstützung

Du benötigst eine teure medizinische Behandlung, deren Kosten von der Krankenkasse nicht übernommen werden? Hast du schon einmal darüber nachgedacht, aus der Not eine Tugend zu machen? Im Ausland kannst du dich für sehr viel weniger Geld von einem Arzt mit erstklassigen Qualifikationen behandeln lassen und möglicherweise sogar noch einen Urlaub dranhängen.

Was ist Medizintourismus?

Angesichts steigender Kosten bzw. langer Wartezeiten für medizinische Behandlungen in vielen westlichen Ländern kommen immer mehr Menschen auf den Gedanken, das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden und sich stattdessen im Rahmen eines Urlaubsaufenthalts im Ausland behandeln zu lassen. Dieses Phänomen wird als Medizin- bzw. Gesundheitstourismus bezeichnet und macht inzwischen einen eigenen Wirtschaftssektor aus, dem bis 2025 ein jährliches Wachstum von 25 % prognostiziert wird.

Klingt auf jeden Fall interessant? Jetzt möchtest du wahrscheinlich als erstes wissen, wie sich das am besten finanzieren lässt. (Da kann dir unsere kostenlose Crowdfunding-Plattform weiterhelfen). Bevor du deinen Flug buchst, gibt es jedoch noch ein paar andere Dinge zu bedenken.

Medizintourismus als Wachstumssektor

Das Zusammenwirken mehrerer Faktoren hat nahezu ideale Wachstumsbedingungen für den Medizintourismus geschaffen:

  • In manchen Ländern sind die Kosten für medizinische Behandlungen in den letzten Jahren außer Kontrolle geraten; anderswo sind gerade Routinebehandlungen vergleichsweise billig.
  • Stammzellentherapien und andere innovative Behandlungen sind nicht in allen Ländern zugelassen.
  • Menschen, die Behandlungen brauchen, die in ihrer Heimat nicht möglich sind, haben in vielen Fällen keine andere Wahl, als sich im Ausland behandeln zu lassen.
  • Oft ist der Standard der medizinischen Betreuung im Zielland insgesamt höher.
  • Aus der Globalisierung ergeben sich neue Chancen nicht nur für Unternehmen, die ihre Produktion in Billiglohnländer verlagern.
  • Einer Studie der US-Verbraucherschutzorganisation AARP zufolge werden Operationen im Ausland immer häufiger im Rahmen betrieblicher Zusatzversicherungen angeboten.

Die Suche nach einem seriösen Anbieter

Im eigenen Land kennst du dich wahrscheinlich einigermaßen im Wirrwarr der unterschiedlichen Anbieter aus und weißt, wie du die besten Ärzte findest. Auf internationaler Ebene bekommt dieses wichtige Thema eine ganz neue Dimension.

Eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in den USA namens Joint Commission International (JCI) will hier durch die Akkreditierung von Krankenhäusern, Privatkliniken und Arztpraxen außerhalb der USA Abhilfe schaffen. Außerdem will JCI in Zusammenarbeit mit Gesundheitsdienstleistern die medizinische Versorgung weltweit verbessern. JCI stellt eine Suchfunktion bereit, mit der du standortspezifisch nach akkreditierten Anbietern – bislang über 1.000 weltweit – suchen kannst.

Andere Organisationen wie die Accreditation Association of Ambulatory Health Care (AAAHC), die die Website Acreditas Global betreibt, und The American Association for Accreditation of Ambulatory Surgery Facilities (AAASF) haben sich auf die Akkreditierung ambulanter Behandlungszentren spezialisiert.

Medizintourismus in Zahlen

  • Weltweit wird die Zahl der Medizintouristen für das Jahr 2016 auf 11 Millionen geschätzt, davon 1,5 Millionen US-Amerikaner.
  • 64 % waren nicht krankenversichert.
  • 83 % reisten mit einem Begleiter.
  • Fast 90 % der Patienten bzw. ihre Begleiter nahmen touristische Angebote wahr.
  • Almost 85 % der Patienten aus den USA gaben an, im Zielland eine besser auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmte Betreuung erhalten zu haben als zu Hause.
  • Fast 86 % der Patienten aus den USA gaben an, sie würden sich in Zukunft wieder im Ausland behandeln lassen.
  • Schätzungen von Deloitte zufolge belaufen sich die durch Medizintourismus verursachten Verluste für die US-Volkswirtschaft auf Hunderte Milliarden Dollar pro Jahr.

Die beliebtesten Reiseziele für Medizintouristen

Gerade für Menschen, in deren Heimatländern die Kosten für medizinische Behandlungen oft unerschwinglich sind, erweisen sich Länder mit erstklassigen medizinischen Einrichtungen und attraktiven Tourismusangeboten zunehmend als beliebte Reiseziele. Die Spitzenreiter sind:

  • Brasilien
  • Costa Rica
  • Indien
  • Malaysia
  • Mexiko
  • Singapur
  • Südkorea
  • Taiwan
  • Thailand
  • Türkei

Durchschnittliche Einsparungen

Hier siehst du die Höhe der durchschnittlichen Einsparungen im Vergleich zu den USA:

  • Brasilien: 20-30 %
  • Costa Rica: 45-65 %
  • Indien: 65-90 %
  • Malaysia: 65-80 %
  • Mexiko: 40-65 %
  • Singapur: 25-40 %
  • Südkorea: 30-45 %
  • Taiwan: 40-55 %
  • Thailand: 50-75 %
  • Türkei: 50-65 %

Beispielsweise kostet eine Bypass-Operation in den USA durchschnittlich 113.000 USD, in Singapur hingegen nur 20.000 USD

Die beliebtesten Fachgebiete

  • Ästhetische Chirurgie
  • Zahnmedizin (allgemein, restaurativ, kosmetisch)
  • Herz-Kreislaufmedizin (Angioplastie, Bypass, Transplantationen)
  • Orthopädie (Gelenke und Wirbelsäule, Sportmedizin)
  • Krebs (häufig hochakut oder Endstadium)
  • Fertilitätsmedizin (IVF, Gynäkologie)
  • Gewichtsabnahme (Magenband, gastrischer Bypass)
  • Scans, Untersuchungen, Gesundheitschecks und Zweitmeinungen

Budgetplanung

Bei der Planung des Budgets für deine Reise musst du neben den Kosten für die medizinische Behandlung und Nachsorge natürlich auch Flug-, Hotel- und Visumskosten für dich und deine Begleitperson berücksichtigen.

Die Durchschnittskosten für die gängigsten medizinischen Behandlungen in den einzelnen Ländern kannst du dieser Tabelle (in englischer Sprache, Angaben in USD) entnehmen.

Medizintourismus finanzieren

Wenn dir die Mittel zur Finanzierung einer lebensnotwendigen Behandlung im Ausland fehlen, bist du bei GoFundMe genau richtig. Kampagnen zur Finanzierung von Medizintourismus und anderen medizinischen Kosten zählen zu den beliebtesten Kategorien auf unserer Website.

Was ist Crowdfunding? Crowdfunding ist eine bewährte und effektive Methode zum Sammeln von Spenden von Freunden, Familienmitgliedern, der GoFundMe-Community und Menschen auf der ganzen Welt, die dich unterstützen und an deiner Kampagnen-Geschichte Anteil nehmen möchten. GoFundMe erhebt keine Gebühren für die Nutzung der Plattform, und du kannst Geld abheben, sobald die erste Spende eingegangen ist.

Wir stellen dir nicht nur eine kostenlose Plattform für deine Spendenkampagne zur Verfügung, sondern auch jede Menge Tipps, Leitfäden und andere Ressourcen. Wichtige Hinweise zum Thema findest du insbesondere unter Leitfaden für Fundraising von Arztkosten, Um Spenden bitten, So erstellst du einen Fundraising-Plan, 15 einfache Tipps, wie dein GoFundMe schnell in aller Munde ist und Werbung für deine Kampagne auf Social Media.

Beispiele für Kampagnen zur Finanzierung von Medizintourismus auf GoFundMe

Deine Reise kann losgehen

Am besten startest du noch heute eine kostenlose Spendenkampagne zur Finanzierung deiner Behandlung auf GoFundMe. Das Tolle am Crowdfunding ist, dass du nicht nur Spenden sammeln kannst, sondern gleichzeitig Freunden und Familie die Möglichkeit gibst, unmittelbar an deiner Geschichte Anteil zu nahmen. Deine Fundraising-Seite zur Finanzierung medizinischer Kosten dient zugleich als Forum, in dem die Menschen aus deiner Community dir Trost und Unterstützung spenden können. Du schaffst das.

Kampagne starten