Complete Classrooms for Children in Kapiri Mposhi

OUR MISSION  TO COMPLETE ROOFING OF TWO CLASSROOMS AND BUILD SMALL STAFF ADMINISTRATION BLOCK

Für deutschen Text - bitte nach unten scrollen

We would like to help complete the roofing of Two Classrooms and a Small Administration Office for the Kantwite Primary School, in Kapiri Mposhi District (Zambia).

The School has about 208 students ranging from 6-14 years old, the school offers seven different grades with Grade 1,5,6 and 7 having classes in the morning and the rest in the afternoon. The School has 9 teachers (1 Male teacher and 8 Female teachers). Each classroom accommodates an average of 28 students.

Due to the lack of administration offices, the students have to take their Final exams at the next closest  Government school which is Chisengamana.

THE CHALLENGES: TWO OF THE CLASSROOMS ARE NOT ROOFED

The biggest challenge is that during the rainy season (November-March) classes cannot take place in the two classrooms because the class is flooded since the class is roofed using grass and there are no windows to block the rains as well as strong winds during the months of June/July.
Most kids already attend class on empty stomachs, tired because they have to do chores like fetching water before school and the pain on sitting on uncomfortable bricks makes learning a big challenge.

LACK OF CLASSROOM FURNITURE
The whole school only has 3 Desks and the rest of the pupils use bricks and tree logs among other things. The chalkboard is one of the biggest things needed, at the moment the solution has been painting the wall black.

LACK TEACHING MATERIALS
Another challenge the school faces is the lack of Textbooks for grades 5-7, which are important in making learning much easier for students.  The school can afford one textbook which is used by the teachers only.

It is unfortunate that these children have to face so many challenges compared to others. That is one of the reasons we are trying to help make the classrooms a welcoming, dry, and fun place for the children in the community.

EARLY MARRIAGES AFFECT ENROLMENT RATES
The school which accommodates many children from the community is still affected by early marriages, especially for girls.

HOW WILL YOUR DONATIONS USED

The biggest part of the project is the Roofing of the two Classroom Blocks so that students can learn in a dry classroom.  Your donations will also allow for a Small Staffroom to be built which will be used for learning material storage as well as serve as a meeting place for the staff.

The other part will be used to get Classroom Furniture by using local carpenters in the process. 

Learning Textbooks will also be bought thanks to your donations, which will make the learning experience easy and fun for the students.


OTHER PROPOSED PROJECTS ARE:

Starting an Adult Literacy Program for the dropouts who are mostly women so that they can acquire a skill like tailoring among other things. So that the classes could benefit as many people in the community as they can.

Meal a Day for the Students: Most of the students come to school on an empty stomach a sad reality in many schools, and speaking as someone who went through this I can say it is not easy. Our plan is to start a school garden so that food can be produced to enable the students to have a meal at school.

UNICEF INFORMATION ABOUT EDUCATION IN ZAMBIA

"Zambia has achieved near-universal primary school completion levels - national statistics indicate a completion rate of 91.8 percent at Grade 7. But this masks considerable regional disparities, with the northern region recording 81.3 percent (72 percent for female students) and Lusaka a rate of 78.6 percent. For children in the early years, the coverage of care, learning, and education services remain persistently low. Overall, girls continue to be at a disadvantage with a large number of them dropping out in the upper primary and secondary grades, and poorer levels of transition to junior secondary and senior secondary levels."

Transition rates from primary to secondary school continue to remain low at 67.5 percent, mainly due to the lack of places to accommodate all primary school graduates. Other barriers to children transitioning and completing secondary school include school fees introduced in Grade 8, other costs related to education (such as the cost of not otherwise contributing to household income), and the long distances to many schools. For girls at the secondary level, there are also barriers around the lack of menstrual hygiene facilities, the low value placed by some communities on girls’ receiving a secondary education, teenage pregnancy, and child marriage.

 WHAT IS SO SPECIAL ABOUT THIS SCHOOL?

I was born and raised in Kapiri Mposhi, during my school years I always wondered how I could help my community especially kids like me who faced a lot of challenges during childhood. Together with my brother who also experienced challenges we have decided to raise funds for some of the schools we identified need help.  We really appreciate your help. We will give you updates with photos and videos so you could be sure your donation will change the lives of many children in the Community in Kapiri Mposhi.  Together with the Headmaster
Mr. Daniel Kunda we appreciate your consideration and help.

UNSERE MISSION: DIE ÜBERDACHUNG VON ZWEI KLASSENZIMMERN ABZUSCHLIEßEN UND EINEN KLEINEN VERWALTUNGSBLOCK FÜR DAS PERSONAL ZU BAUEN

Wir möchten bei der Fertigstellung der Dacheindeckung von zwei Klassenzimmern und einem kleinen Verwaltungsbüro für die Kantwite-Grundschule im Distrikt Kapiri Mposhi (Sambia) helfen.

Die Schule hat etwa 208 Schülerinnen und Schüler im Alter von 6-14 Jahren. Die Schule bietet sieben verschiedene Klassen an, wobei die Klassen 1,5,6 und 7 vormittags und der Rest nachmittags unterrichtet werden. Die Schule hat 9 Lehrer (1 männlicher und 8 weibliche Lehrer). Jedes Klassenzimmer beherbergt durchschnittlich 28 Schülerinnen und Schüler.

Aufgrund des Mangels an Verwaltungsbüros müssen die Schüler ihre Abschlussprüfungen an der nächstgelegenen staatlichen Schule in Chisengamana ablegen.

DIE HERAUSFORDERUNGEN: ZWEI DER KLASSENZIMMER SIND NICHT ÜBERDACHT

Die größte Herausforderung besteht darin, dass während der Regenzeit der Unterricht nicht in den beiden Klassenzimmern stattfinden kann. Die Klasse ist dann oft überflutet, da die Klasse mit Gras überdacht ist und es keine Fenster gibt, die den Regen sowie die starken Winde in den Monaten Juni/Juli abhalten.

Die meisten Kinder besuchen den Unterricht müde und mit leerem Magen, weil sie Hausarbeiten wie das Wasserholen vor der Schule erledigen müssen, und der Schmerz durch das Sitzen auf unbequemen Ziegelsteinen macht das Lernen zu einer großen Herausforderung.

MANGEL AN KLASSENZIMMERMÖBELN
Die ganze Schule hat nur 3 Pulte, und die übrigen Schüler benutzen unter anderem Ziegelsteine und Baumstämme. Die Tafel gehört ebenfalls zu den wichtigsten benötigten Dingen - im Moment besteht die Lösung darin, die Wand schwarz zu streichen.

UNTERRICHTSMATERIALIEN FEHLEN
Eine weitere Herausforderung, vor der die Schule steht, ist der Mangel an Schulbüchern für die Klassen 5-7, die wichtig sind, um den Schülern das Lernen zu erleichtern.  Die Schule kann sich ein Lehrbuch leisten, das nur von den Lehrern benutzt wird.

Es ist bedauerlich, dass sich diese Kinder im Vergleich zu anderen so vielen Herausforderungen stellen müssen. Das ist einer der Gründe, warum wir versuchen, die Klassenzimmer zu einem einladenden, trockenen und unterhaltsamen Ort für die Kinder in der Gemeinde zu machen.

FRÜHE EHEN BEEINFLUSSEN DIE EINSCHULUNGSRATEN
Die Schule, die viele Kinder aus der Gemeinde beherbergt, ist nach wie vor von frühen Eheschließungen, insbesondere bei Mädchen, betroffen.

WIE WERDEN IHRE SPENDEN VERWENDET?
Der größte Teil des Projekts ist die Überdachung der beiden Klassenzimmerblöcke, damit die Schüler in einem trockenen Klassenzimmer lernen können.  Ihre Spenden ermöglichen auch den Bau eines kleinen Lehrerzimmers, das zur Lagerung von Lernmaterial und als Treffpunkt für das Personal dient.
Der andere Teil wird für die Beschaffung von Klassenzimmermöbeln verwendet, wobei örtliche Schreiner zum Einsatz kommen. 

Dank Ihrer Spenden können auch Lehrbücher gekauft werden, die den Schülern das Lernen erleichtern und ihnen Spaß machen werden.

ANDERE VORGESCHLAGENE PROJEKTE SIND:

Start eines Alphabetisierungsprogramms für Erwachsene für die Schulabbrecher, bei denen es sich zumeist um Frauen handelt, damit sie sich unter anderem eine Fertigkeit wie Schneiderei aneignen können. Damit die Klassen so vielen Menschen in der Gemeinde wie möglich zugute kommen können.
Mahlzeit am Tag für die Schüler: Die meisten Schüler kommen mit leerem Magen in die Schule - eine traurige Realität in vielen Schulen, und als jemand, der das durchgemacht hat, kann ich sagen, dass es nicht leicht ist. Unser Plan ist es, einen Schulgarten anzulegen, damit Lebensmittel produziert werden können, um den Schülern eine Mahlzeit in der Schule zu ermöglichen.

UNICEF-INFORMATIONEN ÜBER BILDUNG IN SAMBIA

"Sambia hat fast die universelle Grundschulabschlussrate erreicht - die nationalen Statistiken zeigen eine Abschlussrate von 91,8 Prozent in Klasse 7. Doch dahinter verbergen sich beträchtliche regionale Unterschiede, wobei in der nördlichen Region 81,3 Prozent (72 Prozent bei weiblichen Schülern) und in Lusaka 78,6 Prozent zu verzeichnen sind. Für Kinder in den ersten Lebensjahren ist die Versorgung mit Betreuungs-, Lern- und Bildungsangeboten nach wie vor gering. Insgesamt sind Mädchen nach wie vor benachteiligt, da eine große Zahl von ihnen in der oberen Primar- und Sekundarstufe ausscheidet und der Übergang in die Sekundarstufe I und II schlechter verläuft".

 Die Übergangsraten von der Primar- zur Sekundarschule bleiben mit 67,5 Prozent weiterhin niedrig, was vor allem auf den Mangel an Plätzen für die Aufnahme aller Primarschulabsolventen zurückzuführen ist. Zu den weiteren Hindernissen für den Übergang von Kindern in die Sekundarschule und ihren Abschluss zählen die in Klasse 8 eingeführten Schulgebühren, andere Kosten im Zusammenhang mit der Bildung (z.B. die Kosten dafür, dass sie nicht anderweitig zum Haushaltseinkommen beitragen) und die großen Entfernungen zu vielen Schulen. Für Mädchen auf der Sekundarstufe gibt es auch Hindernisse im Zusammenhang mit dem Mangel an Menstruationshygieneeinrichtungen, dem geringen Wert, den einige Gemeinden dem Erhalt einer Sekundarschulbildung für Mädchen beimessen, der Teenagerschwangerschaft und der Kinderheirat.

WAS IST SO BESONDERS AN DIESER SCHULE?

Ich bin in Kapiri Mposhi geboren und aufgewachsen. Während meiner Schulzeit habe ich mich immer gefragt, wie ich meiner Gemeinde helfen könnte, insbesondere Kindern wie mir, die in ihrer Kindheit mit vielen Herausforderungen konfrontiert waren. Gemeinsam mit meinem Bruder, der ebenfalls mit Herausforderungen zu kämpfen hatte, haben wir beschlossen, Mittel für einige der Schulen zu sammeln, von denen wir festgestellt haben, dass sie Hilfe brauchen.  Wir wissen Ihre Hilfe wirklich zu schätzen. Wir werden Sie mit Fotos und Videos auf dem Laufenden halten, damit Sie sicher sein können, dass Ihre Spende das Leben vieler Kinder in der Gemeinde in Kapiri Mposhi verändern wird. Zusammen mit dem Schulleiter Herr Daniel Kunda, wir schätzen Ihre Rücksichtnahme und Ihre Hilfe.

 LINKS:

https://www.unicef.org/zambia/education

48875604_1592401473290620_r.jpeg48875604_1592401517726596_r.jpeg48875604_1592401804163150_r.jpeg48875604_1592401825825851_r.jpeg48875604_1592401851785112_r.jpeg48875604_1592401901132897_r.jpeg48875604_1592401924980886_r.jpeg48875604_1592401969754964_r.jpeg
  • Die führende Spendenplattform

    GoFundMe ist die Spendenplattform mit den meisten Kampagnen. Mehr erfahren

  • Garantie von GoFundMe

    In den seltenen Fällen, in denen Unstimmigkeiten auftreten, klären wir in Zusammenarbeit mit der Person, die diese meldet, ob ein Fall von Missbrauch vorliegt. Mehr erfahren

  • Kompetente Beratung, 24/7

    Wende dich mit deinen Fragen an uns; wir antworten dir rund um die Uhr. Mehr erfahren