Coronahilfe Hippotherapie Ecuador

(Please scroll down for the English version)



Hallo liebe Freunde und Interessierte!

Wir sind Maybrit Ruppach und Marlene Welker und haben zusammen von August 2019 bis März 2020 einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst über „weltwärts“, den Freiwilligendienst des Bundesministeriums für Internationale Zusammenarbeit und Entwicklung, in Quito, der Hauptstadt Ecuadors, gemacht. Unser Dienst wurde im März im Zuge der Corona- Pandemie frühzeitig beendet, denn ursprünglich wären wir noch bis zum 26. Juni dort gewesen.

49204320_1593501213883391_r.jpeg
Während unserer Zeit in Ecuador wirkten wir in einem Projekt namens „Ángeles En Cuatro Patas“ (deutsch: „Engel auf vier Hufen“) mit und wohnten gleichzeitig dort. „Ángeles En Cuatro Patas“ beschäftigt sich seit 2011 mit Reittherapie oder „Hippotherapie“, das heißt der pferdgestützten Therapie von Menschen mit psychischen und / oder physischen Einschränkungen und Behinderungen. Zudem nimmt „Ángeles“ Straßenhunde auf und gibt ihnen ein neues Zuhause. Hierzu stehen dem Projekt Stallungen für über fünfzehn Pferde zur Verfügung. Daneben gibt es Platz für die Hunde, sowie ein Waldstück, in dem Therapien und auch Reitstunden abgehalten werden.

49204320_1593501250584842_r.jpeg49204320_1593501269190474_r.jpeg
 Allein im Jahr 2019 konnte das Projekt über 5200 Therapie- und Reitstunden mit über 240 verschiedenen Patienten und Schülern durchführen. Doch seit dem 16. März 2020 steht der Betrieb still. Da das Therapiegelände der Stadt Quito gehört, ist die Arbeit von „Ángeles en Cuatro Patas“ von den Regelungen und Einschränkungen abhängig, die von den Behörden verordnet werden, und konnte somit seit mehr als drei Monaten keine Patienten und Reitschüler aufnehmen. Genau jetzt braucht das Projekt, an dem so viele Menschen und mittlerweile auch wir beide mit unserem Herzen hängen, eure Hilfe.

49204320_1593501297402109_r.jpeg
Wir beide stehen nach wie vor in engem Kontakt mit dem Projekt, vor allem mit unserer Gastmutter und Chefin von „Ángeles En Cuatro Patas“ Ebe Caccio und ihrem Sohn Giancarlo García, der als Psychologe die Therapien leitet. Über die beiden bekommen wir die ernsthaften Probleme mit, vor denen das Projekt seit Beginn der Corona-Pandemie steht. Über fünfzehn Pferde und über 30 Hunde zu versorgen, sie zu füttern und die Einstreu für ihre Ställe bereitzustellen, sowie die Arbeiter und die anfallende Pacht des Geländes zu bezahlen, und das ohne jegliche Einnahmen, ist ohne Frage schwierig bis unmöglich. Aus diesem Grund sahen sich Ebe und Giancarlo in den letzten Wochen bereits dazu gezwungen, Pferde zu verkaufen und Arbeiter zu entlassen, was sehr traurig und für alle Beteiligten schmerzhaft ist. Denn schließlich lebt das Projekt von den Tieren und Mitarbeitern, die es erst möglich machen, den vielen Menschen, die noch vor drei Monaten Teil des täglichen Lebens in "Ángeles" waren, während der Reitstunden und der Therapien ein neues Lebensgefühl, Hoffnung und natürlich eine Menge Spaß zu bereiten.

49204320_1593501326765941_r.jpeg49204320_1593501369934753_r.jpeg
Mit unserem Spendenziel, nämlich 3000 Euro (umgerechnet knapp 3400 US-Dollar), wollen wir das Therapiezentrum dabei unterstützen, diese schwierige Zeit zu überstehen und mit ein bisschen mehr Hoffnung und Motivation nach vorne zu sehen, bis der Betrieb, hoffentlich im Laufe der nächsten beiden Monate, wieder aufgenommen werden kann.

Denn „Ángeles En Cuatro Patas“ ist nicht nur ein Zuhause für die Tiere, sondern auch ein Rückzugsort für viele Menschen, die es im normalen Leben nicht so gut haben. Menschen, die selbst unter einer körperlichen oder geistigen Einschränkung leiden, einen solchen Fall in der Familie haben oder die mit anderen Problemen in ihrem engeren sozialen Umfeld zu kämpfen haben, wie Gewalt oder Drogenmissbrauch. "Ángeles" ist eine Oase der Freude, des Respekts und der Toleranz, in der jeder Fremde mit offenen Armen empfangen wird und die Möglichkeit hat, ein paar friedvolle Stunden mit den Tieren und mit den Mitarbeitern zu verbringen, ohne verurteilt, unter Druck gesetzt oder ausgelacht zu werden. Genau so war das Projekt auch sieben Monate lang unser eigenes Zuhause und unsere Familie. Und obwohl wir nicht die Chance haben,  diese Krise zusammen mit Ebe und Giancarlo durchzustehen, wollen wir zumindest zeigen, dass wir da sind und zusammen mit ihnen kämpfen wollen.

49204320_159350140242061_r.jpeg
Wenn auch ihr Teil dieses Kampfes sein möchtet, würden wir uns von Herzen über eine Spende freuen. Jeder Euro und jeder Cent zählen und bringen uns näher an unser Ziel.

Vielen Dank schon einmal im Voraus – fürs Lesen, für das Interesse und die Teilhabe.

49204320_1593501430445572_r.jpeg
Für einen näheren Einblick in die Arbeit von Ángeles findet ihr beinahe täglich Updates auf Facebook: https://www.facebook.com/angeles4patas.ec 

Und hier kommt ihr zu unseren Blogeinträgen über unsere Zeit im Projekt:

Maybrit: https://freiwilligenblog.opendoorinternational.de/allgemein/weltwaerts-2019-20/maybrit-in-ecuador/ 

Marlene: https://freiwilligenblog.opendoorinternational.de/allgemein/weltwaerts-2019-20/marlene-in-ecuador/ 

Wir wünschen euch in diesen schwierigen Zeiten alles Gute! Bleibt gesund und bleibt stark.

Maybrit und Marlene

(Jede einzelne Spende geht in ihrer Gänze an das Projekt. Wir ziehen keinen finanziellen Vorteil daraus.)


English version:

Hello everybody!

We are Maybrit Ruppach and Marlene Welker, two German girls, who participated in “weltwärts” from August 2019 to March 2020 in Ecuador. “Weltwärts” is a voluntary programme offered as a partial scholarship by the German Ministery of International Cooperation and Development to the German Youth. Its volunteers work in social and charitable institutions worldwide and contribute through their service to the intercultural communication. Our service ended abruptly in March 2020 due to the consequences of the Corona pandemic, but originally, we had planned to stay until the 26th of June 2020.

During our time in Ecuador, we were working and living at the project “Ángeles En Cuatro Patas” (eng.: “Angels on four paws”). This project is located in Quito, the capital of Ecuador. Since 2011, “Ángeles En Cuatro Patas” does “Hippotherapy”, which is also known as “Equine therapy”. They offer riding lessons and horse supported therapy sessions with physically and/or mentally disabled children, adolescents and adults. Additionally, “Ángeles En Cuatro Patas” receives street dogs and gives them a new home. In order to do that, the project has access to stables, where they tend to over fifteen horses and a forest, in which they can put the therapies and horseback riding lessons into practice. Only in the year 2019, the project could provide over 5200 therapy sessions and riding lessons with over 240 different patients and students, but since the 16th of March 2020, the business has stopped. Due to the fact that the therapy area belongs to the city of Quito, the work of “Ángeles En Cuatro Patas” depends on the rules and restrictions that are given by the public authorities. Consequently, for the last three months it has not been possible to give lessons or therapies. Now more than ever, the project, which means the world to a lot of people, needs your help.

We are still in contact with the project, especially with our host mother and boss of “Ángeles En Cuatro Patas”, Ebe Caccio and her son Giancarlo García, who is a psychologist and leader of the therapies. Ebe and Giancarlo let us know that the project must cope with serious problems since the beginning of the Corona pandemic. Taking care of over fifteen horses and over thirty dogs, feeding them, giving them comfortable stabling and on the other hand paying for the workers and the yard´s rent without a stable income has presented itself as very difficult, if not impossible.

Due to these facts, Ebe and Giancarlo have found themselves obligated to sell horses and dismiss some workers during the last weeks, which is sad and very painful for all parties, because eventually the project lives of its animals and the workers, who make it possible for many people to gain a new life perspective, hope and especially a whole lot of fun during the riding lessons and therapies.

“Ángeles En Cuatro Patas” isn´t just a home for animals, but a safe space for a lot of people who have difficulties in their day to day life. People who suffer from physical or mental illnesses, who have a family member with such an issue or people who must cope with other problems in their private life, such as drug abuse or violence. "Ángeles" is an oasis of joy, respect and tolerance, where every stranger is being welcomed with open arms and is given the opportunity to spend a couple of peaceful hours with the animals and workers, without being judged, put under pressure or laughed at. And just like this, the project has been our own home and family for seven months. As a consequence, we want to show that we are there for the project and that we are willing to fight together, even if we don´t have the opportunity to actually stand through this crisis together with Ebe and Giancarlo by being present.

With our goal to raise 3000 Euros (around 3400 US Dollars), we want to support the rehabilitation centre during these difficult times and we want them to keep up the hopes of the workers and beneficiaries. To us it is a matter of the heart to do everything we can, in order to help the project sustain until they can hopefully continue with their work  during the next two  months. 

If you want to contribute to our cause, we would thank you from the bottom of our hearts for a donation. Every Euro and every Cent will bring us closer to our goal.

Thank you so much in advance for reading, for your interest and for your participation.

To get a closer look at the work of “Ángeles” you can find daily updates on Facebook: https://www.facebook.com/angeles4patas.ec 

We wish you all the best in these uncertain times! Stay safe and stay strong.

Maybrit and Marlene

(We ensure that all the donations will be used for the project. We won´t take any personal, financial advantage from it.)
  • Sara Schuster 
    • €50 
    • vor 1 Mo
  • Anonym 
    • €46 
    • vor 1 Mo
  • Anonym 
    • €300 
    • vor 1 Mo
  • Isabel Burtak  
    • €50 
    • vor 1 Mo
  • Anonym 
    • €100 
    • vor 1 Mo
Alle anzeigen

Organisator und Spendenbegünstigter

Marlene Ada Welker 
Organisator
Regensburg, Bayern, Deutschland
Maybrit Ruppach 
Spendenbegünstigte
  • Die führende Spendenplattform

    GoFundMe ist die Spendenplattform mit den meisten Kampagnen. Mehr erfahren

  • Garantie von GoFundMe

    In den seltenen Fällen, in denen Unstimmigkeiten auftreten, klären wir in Zusammenarbeit mit der Person, die diese meldet, ob ein Fall von Missbrauch vorliegt. Mehr erfahren

  • Kompetente Beratung, 24/7

    Wende dich mit deinen Fragen an uns; wir antworten dir rund um die Uhr. Mehr erfahren