Help Sarah study at Cambridge

[Deutscher Text unten]

Hi, my name is Sarah Ojikutu. I am half-German and half-Nigerian, and I am 21 years old. My biggest dream is to become a lawyer and make a real change in the fight against human rights violations and racism. Experiencing racism myself while growing up in Germany is what has nurtured this dream. 
 
I am raising money for my tuition fees to allow me to take up an offer from the University of Cambridge (St Edmund’s College) to study for an undergraduate Law degree. I have until 15 August 2021 to provide St Edmund’s College with evidence that I have £95,976 (€111,000) for my tuition fees available – otherwise I will lose my place at Cambridge.
 
I am incredibly grateful for each and every donation, however big or small!
 
It would also mean the world to me if you could share my GoFundMe link on your social media/directly forward it to people in your network to help me get more people to notice my campaign. :)
 

56754271_1623422470549506_r.jpegCaption: My offer letter from Cambridge


A bit more about myself and my situation: 
I went to a non-fee paying high school in Bonn, Germany. Studying at Cambridge has been a goal of mine for many years. I worked hard to get top grades so that I could apply to Cambridge. I scored ‘1.0’ (the best possible result) in the Abitur (A-levels). And, as one of the few people, I also received an award for my ‘special achievements and outstanding results in the Abitur’ from the Minister-President of my state, North Rhine-Westphalia. 
 
I have been super excited to study Law at university since I was about 13. However, in 2018 when I graduated from high school and had just turned 18, my grandmother got sick. She is also disabled and has dementia. It was necessary for me to care for her, which is why I am starting university only now, at the age of 21. Alongside providing care to my grandmother, I worked as a fundraiser for Amnesty International and as an intern at law firms. And I currently work at a Covid-19 vaccination centre.


56754271_1624180573257215_r.jpegCaption: Me and my grandmother in 2016 :) 

I will be the first person in my family to attend university.  Many people told me that I would never make it to Cambridge with my background and my 3 Gap Years that I spent caring for my grandmother. And, in fact, I got rejected when I first applied to Cambridge. But I did not give up and re-applied. In April 2021, I finally received an offer to study for a 3-year BA Law degree at St Edmund’s College, Cambridge.

There is just one problem: Brexit has not only almost tripled the University fees for me as an EU student, but has made me lose all access to financial support (including student loans) from the UK government, Cambridge itself and German scholarship foundations. My College provides no financial support to undergraduates. I plan to take out several personal loans, but even the maximum amount that I can take out, and the money that I hope to earn while working alongside my studies, will barely be enough to cover my maintenance costs at Cambridge. My mother, who has raised me as a single mother since I was 3, does not earn a lot of money. And I do not have any relatives who can financially support me. Crowdfunding really is the last option available to me.
 
I need £95,976 (€111,000) in total to pay my tuition fees at Cambridge.
The £95,976 consists of:
·      £22,227 University fees per year and
·      £9,765 College fees per year.


56754271_162342305340222_r.jpegCaption: Screenshot of an email from the St Edmund’s College admissions office, breaking down the costs of each year. Note: I should be able to cover the £36,190 for maintenance costs with personal loans and part-time work.
 

Why I want to study Law:
·      Cases like that of Yahaya Sharif-Aminu (a 22-year-old who was sentenced to death in Nigeria for a blasphemous WhatsApp message); Stephen Lawrence; Breonna Taylor; George Floyd; Ahmaud Arbery and countless others is what motivates me to study Law at university. The law is an incredibly powerful tool, which – as the Jim Crow Laws and Nuremberg Race Laws have shown – can legalise racism. But the law can also be a force for good. I want to learn how I can use the law to defend human rights and hold those who violate them accountable. I was lucky that I was born in Germany at a time when human rights are protected by law. I want to fight for those who are not so lucky.

Why I want to study at Cambridge:  
·      Working as a fundraiser for Amnesty International has shown me firsthand how hard it is to free political prisoners and combat human rights violations. Studying Law at Cambridge, one of the world's best universities, would certainly create a lot of opportunities for me to defend human rights that I could only dream of if I were to study anywhere else. 
·      I want to be a role model for people who come from disadvantaged backgrounds like myself and show them that, although the odds are stacked against them, they can make it to Cambridge if they work hard enough. 

My aspirations:
·      The law governs every second of the lives of each of us – from returning something we bought on Amazon over our rights as employees to setting up a business and complying with data protection laws. Although there have been great improvements in the last few years, the legal profession (that is, the people who apply and interpret the law and represent people in the courts) is still rather homogeneous. Just as society is very diverse, the legal profession should be diverse. I want to contribute to creating greater diversity in the legal profession, and I believe that I (an immigrant, first-generation, mixed-race student from a low-income household and with a 3-year gap in my education because I needed to provide care to a family member) can make a meaningful contribution to this.
·      During my time at Cambridge, I want to do research on racism in the legal system and develop solutions to improve people’s access to justice (for example through artificial intelligence).
·      I would also really like to study Commercial Law at Cambridge; and as I am very interested in Legal Tech, I would like to examine the influence of technology on the practice of law, in particular the impact of artificial intelligence on corporate activities. 
·      I also want to improve diversity at Oxbridge. I plan to volunteer as a mentor and offer free application support to those who need it but cannot afford it.
 
In order to be able to do all of this, I need people like you to help me finance my studies. I realise it is very ambitious to raise £95,976 but I am hopeful that there are lots of people who would like to ensure that Cambridge is not closed to an international student who has shown that she has high academic merit, but is unable to pay her post-Brexit tuition fee. If I could just apply for scholarships and get a loan to guarantee the full fee, I would. But Brexit has made this impossible for me.

As I said above: I am so grateful for each and every donation, and no donation is too small.

All donations are guaranteed to be used for my tuition fees. If I am unable to raise enough money to take up my place at Cambridge, I will refund all donations.

I created a Google Drive folder with full images of my offer letter from Cambridge, the email from the admissions office, my financial undertaking form, as well as my Abitur (A-levels) certificate and the award that I received in high school. You can find the folder here.
 
I am currently working on a blog/Facebook page to have the opportunity to keep all my supporters updated on my progress. In the meantime, you can find my LinkedIn profile here

Please get in touch if you have any questions or so: sarah.ojikutu[at]icloud.com :)
 
Thank you so much! 
Sarah Ojikutu

 

-------------Deutscher Text -------------
 


Hi, mein Name ist Sarah Ojikutu. Ich bin halb Deutsche und halb Nigerianerin und ich bin 21 Jahre alt. Mein größter Traum ist es, Anwältin zu werden und etwas im Kampf gegen Menschenrechtsverletzungen und Rassismus zu erreichen. Meine eigenen Erfahrungen mit Rassismus, die ich gemacht habe als ich in Bonn aufgewachsen bin, sind der Grund dafür.  
 
Ich sammle Geld für meine Studiengebühren, damit ich mein Studienangebot der University of Cambridge (St Edmund's College) für ein Bachelor-Jurastudium annehmen kann. Ich muss Cambridge bis zum 15. August 2021 nachweisen, dass ich rund 111.000€ (95.976£) für meine Studiengebühren zur Verfügung habe - sonst verliere ich meinen Studienplatz in Cambridge.
 
Ich bin unglaublich dankbar für jede einzelne Spende, ganz egal wie groß oder klein!
 
Es würde mir auch echt viel bedeuten, wenn Sie meinen GoFundMe-Link auf Ihren sozialen Netzwerken teilen/direkt an Leute in Ihrem Netzwerk weiterleiten könnten, um mir zu helfen, meine Kampagne zu verbreiten. :)
 
 
56754271_1624043894312518_r.jpegBildbeschreibung: Meine Zusage von Cambridge
 
 
Ein bisschen mehr über mich und meine Situation:
Ich bin auf ein Gymnasium in Bonn gegangen. In Cambridge zu studieren war schon lange ein Ziel von mir. Ich habe hart gearbeitet, um gute Noten zu schreiben, damit ich mich in Cambridge bewerben kann. Ich habe mein Abitur im Jahr 2018 mit 1,0 bestanden. Außerdem habe ich vom Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfahlen eine Auszeichnung für meine “besonderen Leistungen und herausragenden Ergebnisse beim Abitur” erhalten.
 
Schon seitdem ich etwa 13 war, wollte ich unbedingt Jura studieren. Doch 2018, als ich mein Abitur gemacht habe und gerade 18 geworden bin, wurde meine Großmutter krank. Sie ist außerdem körperlich behindert und hat Demenz. Ich war die einzige, die sich um sie kümmern konnte - weshalb ich auch erst jetzt, mit 21 anfange, zu studieren. Neben der Pflege meiner Großmutter habe ich als Fundraiser für Amnesty International und als Praktikantin in Anwaltskanzleien gearbeitet. Im Moment arbeite ich in einem Covid-19-Impfzentrum.
 

56754271_1624180709947304_r.jpegBildbeschreibung: Meine Omi und ich im Jahr 2016 :)

Ich werde die erste Person in meiner Familie sein, die studieren wird. Viele Leute haben mir gesagt, dass ich es mit meinem Hintergrund und meinen 3 Gap Years, die ich mit der Pflege meiner Großmutter verbracht habe, niemals nach Cambridge schaffen werde. Als ich mich 2019 zum ersten Mal in Cambridge beworben habe, wurde ich auch tatsächlich abgelehnt. Ich habe aber nicht aufgegeben und mich erneut beworben. Im April 2021 habe ich dann endlich ein Studienangebot für ein 3-jähriges Bachelor-Jurastudium am St Edmund's College, Cambridge erhalten.
 
Jetzt gibt es nur noch ein Problem: Wegen Brexit haben sich die Studiengebühren für mich als EU-Studentin fast verdreifacht. Außerdem habe ich auch jeglichen Zugang zu finanzieller Unterstützung von der britischen Regierung, Cambridge selbst und deutschen Stipendienstiftungen verloren. Ich habe vor, mehrere Privatkredite aufzunehmen, aber selbst der maximale Betrag, den ich aufnehmen kann, und das Geld, das ich hoffentlich verdienen werde, wenn ich neben meinem Studium arbeite, werden kaum ausreichen, um meine Lebensunterhaltkosten in Cambridge zu decken. Meine Mutter, die mich seit ich 3 Jahre alt war als alleinerziehende Mutter großgezogen hat, verdient nicht viel Geld. Ich habe auch keine Verwandten, die mich finanziell unterstützen können. Crowdfunding ist also meine letzte Option.
 
Ich benötige insgesamt rund 111.000€ (95.976£), um meine Studiengebühren in Cambridge zu bezahlen.
Die rund 111.000€ setzen sich zusammen aus:
·      rund 25.700€ Universitätsgebühren pro Jahr und
·      rund 11.300€ College-Gebühren pro Jahr (in Cambridge wird man einem College zugeteilt – so ähnlich wie bei Harry Potter :). 
 
Warum ich Jura studieren möchte:
·      Fälle wie der von Yahaya Sharif-Aminu (ein 22-Jähriger, der in Nigeria wegen Gotteslästerung in einer WhatsApp-Nachricht zum Tode verurteilt wurde); Stephen Lawrence; Breonna Taylor; George Floyd; Ahmaud Arbery und unzählige weitere motivieren mich, Jura zu studieren. Gesetze sind unglaublich mächtig: wie die Jim-Crow-Gesetze und die Nürnberger Rassengesetze gezeigt haben, können sie Rassismus legalisieren. Gesetze können aber natürlich auch Positives bewirken. Ich möchte lernen, wie ich Gesetze nutzen kann, um Menschenrechte zu verteidigen und diejenigen, die sie verletzen, zur Verantwortung zu ziehen. Ich hatte das Glück, in Deutschland zu einer Zeit geboren zu werden, in der Menschenrechte im Grundgesetz geschützt sind. Ich möchte für diejenigen kämpfen, die nicht so viel Glück haben.
 
Warum ich unbedingt in Cambridge studieren möchte: 
·      Meine Arbeit als Fundraiser für Amnesty International hat mir gezeigt, wie schwer es ist, politische Gefangene zu befreien und Menschenrechtsverletzungen zu bekämpfen. Ein Jurastudium in Cambridge, einer der besten Universitäten der Welt, würde mir sicherlich viele Möglichkeiten bieten, für Menschenrechte einzutreten, von denen ich nur träumen könnte, wenn ich irgendwo anders studieren würde.
- Ich möchte ein Vorbild für junge Menschen sein, die wie ich nicht aus reichen Akademiker-Familien kommen und ihnen zeigen, dass sie es trotzdem schaffen können, in Cambridge zu studieren, wenn sie hart genug dafür arbeiten.
 
Meine Ziele:
·      Obwohl es in den letzten Jahren große Verbesserungen gegeben hat, gibt es immer noch sehr wenig Diversität in juristischen Berufen. Ich möchte zu mehr Diversität in juristischen Berufen beitragen und ich glaube, dass ich ( Deutsche mit Migrationshintergrund, die nicht aus einer reichen Akademiker-Familie stammt und eine dreijährige Lücke zwischen Schule und Studium hat, da sie eine Angehörige pflegen musste) einen wertvollen Beitrag dazu leisten kann.
·      Während meiner Zeit in Cambridge möchte ich über Rassismus im Rechtssystem forschen und Lösungen entwickeln, um den Zugang zur Justiz zu erleichtern (zum Beispiel durch künstliche Intelligenz).
·      Ich würde auch sehr gerne Wirtschaftsrecht in Cambridge studieren und da ich mich sehr für Legal Tech interessiere, möchte ich den Einfluss von Technologie auf die Rechtspraxis untersuchen, insbesondere die Auswirkungen von künstlicher Intelligenz auf Unternehmenstätigkeiten.
·      Außerdem möchte ich die Diversität an Eliteuniversitäten verbessern. Ich plane, mich ehrenamtlich als Mentorin zu engagieren und kostenlose Bewerbungsunterstützung für diejenigen anzubieten, die sie brauchen, sich aber nicht leisten können.
 
Um all das tun zu können, brauche ich Menschen wie Sie, die mir helfen, mein Studium zu finanzieren. Es ist mir bewusst, dass es sehr ehrgeizig ist, 111.000€ zu sammeln, aber ich hoffe, dass es viele Menschen gibt, die sicherstellen möchten, dass die Türen von Cambridge nicht für eine Deutsche verschlossen sind, die gezeigt hat, dass sie großes akademisches Potenzial hat, aber nicht in der Lage ist, ihre post-Brexit Studiengebühren zu bezahlen. Wenn ich mich einfach um Stipendien bewerben könnte und einen Kredit aufnehmen könnte, um meine Studiengebühren zu decken, würde ich das tun. Aber Brexit hat dies für mich unmöglich gemacht.
 
Wie oben schon gesagt: Ich bin unendlich dankbar für jede einzelne Spende - keine Spende ist zu klein!
 
Alle Spenden werden garantiert für meine Studiengebühren verwendet. Sollte ich nicht in der Lage sein, genug Geld aufzubringen, um meinen Platz in Cambridge annehmen zu können, werde ich selbstverständlich alle Spenden zurückerstatten.
 
Ich habe einen Google Drive Ordner mit all meinen Dokumenten von Cambridge sowie meinem Abiturzeugnis und der Auszeichnung von Armin Laschet erstellt. Sie können den Ordner hier  finden.
 
Ich arbeite gerade an einem Blog/einer Facebook-Seite, um die Möglichkeit zu haben, alle meine Unterstützer über meine Fortschritte auf dem Laufenden zu halten. In der Zwischenzeit können Sie mein LinkedIn-Profil hier finden.
 
Bei Fragen o.ä. kontaktieren Sie mich gerne unter: sarah.ojikutu[at]icloud.com
 
Vielen Dank!
Sarah Ojikutu
  • Anonym 
    • €10 
    • vor 2 T
  • Anonym 
    • €150 
    • vor 3 T
  • Anonym 
    • €10 
    • vor 4 T
  • Daisy Mayer 
    • €5 
    • vor 4 T
  • Sirin Tiryaki 
    • €15 
    • vor 4 T
Alle anzeigen

Organisator

Sarah Ojikutu 
Organisator
Bonn
  • Die führende Spendenplattform

    GoFundMe ist die Spendenplattform mit den meisten Kampagnen. Mehr erfahren

  • Garantie von GoFundMe

    In den seltenen Fällen, in denen Unstimmigkeiten auftreten, klären wir in Zusammenarbeit mit der Person, die diese meldet, ob ein Fall von Missbrauch vorliegt. Mehr erfahren

  • Kompetente Beratung, 24/7

    Wende dich mit deinen Fragen an uns; wir antworten dir rund um die Uhr. Mehr erfahren