Lese-Projekt in brasilianischen Gefängnissen

Lese-Projekt in brasilianischen Gefängnissen zur Förderung der Resozialisierung

Brasilianische Strafvollzugsanstalten zählen zu den gefährlichsten der Welt. Die überfüllten Gefängnisse sind oftmals nicht der Weg aus der Kriminalität, sondern der Fall in die tieferen Ebenen des organisierten Verbrechens. Brasilien ist das Land mit der dritthöchsten Anzahl an Häftlingen weltweit und täglich erhöht sich diese Zahl. Die Häftlinge sind in der Regel männlich, jung und kommen aus armen Verhältnissen. Sie verbringen Jahre in Gefängnissen, bevor ihr Prozess vom Justizsystem bearbeitet wird. Das brasilianische Gefängnissystem ist ein Teufelskreis, der die Kriminalität im Land nicht mindert, sondern leider steigert.

Projekte zur Resozialisierung von Häftlingen erhalten wenig oder kaum staatliche Förderung. Viele solcher Projekte sind auf die Unterstützung von gemeinnützigen Institutionen, NGOs oder Privatpersonen angewiesen.

Auch in der Hauptstadt Brasília, im Bundesland Distrito Federal, gibt es rund 17.000 Häftlinge, die in sechs Strafvollzugsanstalten verteilt sind. Psychopädagogiker Eduardo Crasco ist aktuell als Portugiesisch-Lehrer im Gefängnissystem Brasílias tätig und hat das Projekt „Biblioteca Prisional“ (Gefängnisbibliothek) gestartet, um das Lesen unter seinen Schülern in den Gefängnissen zu fördern, ihnen dadurch Selbstvertrauen und Hoffnung zu vermitteln und sie bei einem Neuanfang zu unterstützen. Aktuell gibt es in allen sechs Gefängnissen in Brasília jeweils eine Bibliothek, jedoch mangelt es an Büchern und einer guten Struktur, um das Lesen zu fördern. Deshalb versucht Eduardo Buchspenden zu erhalten, um die Lese-Projekte voranzubringen. Das Ziel ist es thematische Klassenzimmer für die Schüler in den Gefängnissen einzurichten, um den Zugang zu den verschiedensten Arten von Literatur zu ermöglichen.

44678894_1578767786959203_r.jpeg

Doch um dieses Ziel zu erreichen, benötigt Eduardo Hilfe! Bücher werden vom brasilianischen Bildungsministerium für die Gefängnisse nicht zur Verfügung gestellt. Es fehlt den Schülern an Büchern. Mit deiner Spende kannst du dieses Projekt voranbringen und einen Teil dazu beitragen, diesen jungen Menschen bei ihrem Weg aus der Kriminalität zu unterstützen.

Jede Unterstützung hilft! Auch 1€ ist schon ein Beitrag. Bitte teile dieses Projekt auch mit Freunden, Kollegen und Familie. Wir sind für jede Unterstützung, ob Spende oder Teilen, sehr dankbar.

Spenden

  • Anonym 
    • €30 
    • vor 7 Mo
  • Helena Binder 
    • €10 
    • vor 12 Mo

Organisator

Julia Pfeiffer 
Organisator
Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland
  • Die führende Spendenplattform

    GoFundMe ist die Spendenplattform mit den meisten Kampagnen. Mehr erfahren

  • Garantie von GoFundMe

    In den seltenen Fällen, in denen Unstimmigkeiten auftreten, klären wir in Zusammenarbeit mit der Person, die diese meldet, ob ein Fall von Missbrauch vorliegt. Mehr erfahren

  • Kompetente Beratung, 24/7

    Wende dich mit deinen Fragen an uns; wir antworten dir rund um die Uhr. Mehr erfahren