Mit dem Moped durch Europa, dabei was gutes tun

------------ english version below------------

Ihr möchtet erleben wie zwei verrückte auf 50ccm Mopeds 3000 km durch Europa fahren? Dann ist dieser Aufruf genau der richtige für euch. Mit einer Simson und einer MZ wollen wir den Weg angehen und am Ende der Reise eine wohltätige Organisation unterstützen. In unserem Fall das Ökumenischer Kinder- und Jugendhospizdienst CLARA in Trägerschaft vom Diakonischem Werk Mannheim und Caritasverband Mannheim.


42681296_157200659263557_r.jpeg


Wer wir sind:


Wir sind Stefan und Norman, zwei DDR Moped Fans. Bei der Planung für unsere Mopedtour für 2020 (August) kam uns die Idee, den Spaß des Reisens, mit etwas gutem zu verbinden. Was uns unterwegs erwartet können wir jetzt noch nicht im geringsten abschätzen. 

Stefan

42681296_1571329702712349_r.jpeg
Norman

42681296_1571329769363194_r.jpeg

Was wir wollen:


Wir wollen mit den Mopeds (Simson S50 und MZ RT 125/3) durch insgesamt 9 Länder Europas fahren, Deutschland zählt dazu, und unseren Spaß damit verbinden Kindern und Jugendlichen zu helfen. 
Persönlich habe  ich (Stefan) auch schon die Arbeit von einem Hospizdienst erleben dürfen, als wir diesen im engeren Familienkreis nötig hatten. Zu erleben wie eine "fremde" Person so führsorglich mit einer kranken Person und deren Angehörigen umgeht hat eine wichtige Rolle für mich gespielt uns für den Ökumenischer Kinder- und Jugendhospizdienst CLARA zu entscheiden.
Nach einem ausführlichen Gespräch mit der Leitung des Dienstes, in dem ich erfahren habe welche Aufgaben eigentlich alles durch die ehrenamtlichen Helfer erledigt werden, war uns schnell klar, das wir hier helfen möchten.
Hier mal ein Auszug der Arbeit von der Homepage:

- Beratung, Begleitung und Entlastung von Familien, Kindern und Jugendlichen mit chronischer oder schwerer Erkrankung und einer dadurch verkürzten Lebenserwartung
- Begleitung von Geschwistern
- Begleitung von Familien nach dem Tod ihres Kindes
- Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit einem schwerstkranken und sterbenden Elternteil
uvm.

Warum die Mopeds?:


Zum einen wollen wir absichtlich “gemütlich” fahren um auch noch etwas von Land und Leute zu sehen und zu erleben und zum anderen ist die "Technik" recht einfach, sodass die meisten nötigen Reparaturen unterwegs erledigt werden können. Auch möchten wir uns der Herausforderung stellen und Abenteuer erleben.


Wann soll das stattfinden?:


Los gehen soll es Anfang August 2020. Zeitlich haben wir uns 3 Wochen eingeplant, also ca. 1000km pro Woche. Dadurch kommen wir auf “angenehme” 200km pro Tag und haben für den Fall der Fälle sogar noch Ruhetage eingeplant.
Zusätzlich zu dieser Kampagne, werden wir versuchen auf den knapp 3000km zusätzlich noch Geld zu sammeln.
Das Ende der Tour ist in Mannheim beim Kinderhospizdienst angedacht, sodass wir dann dort das gesammelte Geld zusammen abgeben können.

Wofür wir das Geld brauchen:


Die gesamte Summe geht an den Kinder- und Jugendhospizdienst Clara in Mannheim. Durch die Hilfe und Arbeit der ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleiter wird eine Entlastung und Begleitung von Familien, Kindern und Jugendlichen mit chronischen, schweren oder lebensverkürzenden Erkrankungen gewährleistet. Auch in der schweren Zeit von Tod, Trauer, Abschied und Sterben hilft der Ökumenischer Kinder- und Jugendhospizdienst CLARA  .





Would you like to see two crazy people driving 3000 km through Europe on 50cc mopeds? Then this call is exactly the right one for you. With a Simson and a MZ we want to go the way and support a charitable organization at the end of the journey. In our case the Ecumenical Children's and Youth Hospice Service CLARA, sponsored by the Diakonisches Werk Mannheim and Caritasverband Mannheim .


Who we are:


We are Stefan and Norman, two GDR moped fans. While planning our moped tour for 2020 (August) we had the idea to combine the fun of travelling with something good. What we can expect on the way we can not yet estimate in the slightest.


What we want:


We want to drive our mopeds (Simson S50 and MZ RT 125/3) through 9 European countries, Germany is one of them, and to help our children and teenagers to have fun with it.
Personally, I (Stefan) have already experienced the work of a hospice service when we needed it in the immediate family circle. To experience how a "foreign" person treats a sick person and their relatives in such a caring way has played an important role for me to decide for the children's hospice service Clara.
After a detailed discussion with the management of the service, in which I learned which tasks are actually done by the volunteers, we quickly realized that we would like to help here.

Here is an excerpt of the work from the homepage:

- Advice, support and relief for families, children and adolescents with chronic or serious illnesses and the resulting shortened life expectancy.
- Accompaniment of siblings
- Accompaniment of families after the death of their child
- Accompaniment of children and adolescents with a seriously ill and dying parent
and much more



Why the mopeds?.:


On the one hand we want to drive "comfortably" to see and experience something of the country and its people and on the other hand the "technology" is quite simple, so that most of the necessary repairs can be done on the way. We also want to face the challenge and experience adventure.


When should this take place?


It is supposed to start at the beginning of August 2020. We have planned 3 weeks for ourselves, so about 1000 km per week. This will give us a "pleasant" 200km per day and we have even planned rest days in case of a fall.
In addition to this campaign, we will try to collect additional money on the 3000km.
The end of the tour is planned for the children's hospice service in Mannheim, so that we can collect the money there.


What we need the money for:


The entire sum goes to the children and youth hospice service Clara in Mannheim. The help and work of the honorary companions ensures that families, children and adolescents with chronic, serious or life-shortening illnesses are relieved and accompanied. Even in the difficult times of death, mourning, parting and dying, the Ecumenical Children and Youth Hospice Service CLARA. 

  • Anonym 
    • €50 
    • vor 7 Mo
  • Corinna Laub 
    • €100 
    • vor 7 Mo
  • Meinrad Blümmel 
    • €200 
    • vor 7 Mo
  • Carsten Nippert 
    • €50 
    • vor 7 Mo
  • Unter Wegs 
    • €30 
    • vor 7 Mo
Alle anzeigen

Spendenteam: Spendenteam (3)

Stefan Fitzenreiter 
Organisator
Einnahmen in Höhe von €200 über 6 Spenden
Ludwigshafen am Rhein, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Norman Landgraf 
Spendenbegünstigte
  • Die führende Spendenplattform

    GoFundMe ist die Spendenplattform mit den meisten Kampagnen. Mehr erfahren

  • Garantie von GoFundMe

    In den seltenen Fällen, in denen Unstimmigkeiten auftreten, klären wir in Zusammenarbeit mit der Person, die diese meldet, ob ein Fall von Missbrauch vorliegt. Mehr erfahren

  • Kompetente Beratung, 24/7

    Wende dich mit deinen Fragen an uns; wir antworten dir rund um die Uhr. Mehr erfahren